Lehrmittelverlag St. Gallen
Startseite Kontakt
Information
Auswertung
Downloads
Intern
Information / Rahmenbedingungen   
Klassencockpit Kanton Zürich
Das Wichtigste in Kürze
Der Bildungsrat des Kantons Zürich hat am 27. Juni 2003 beschlossen, Klassencockpit in den dritten, sechsten und achten Klassen für eine befristete Dauer einzuführen. Der Einsatz ist für die Lehrpersonen freiwillig.

Die Dauer der befristeten Einführung knüpft der Bildungsrat an den Abschluss des Projekts HarmoS (Harmonisierung der obligatorischen Volksschule) der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK).
Im Rahmen von HarmoS entwickeln fach-didaktische Konsortien Kompetenzmodelle für die Fächer Schulsprache, Fremdsprache, Mathematik und Naturwissenschaften. Diese bilden die Grundlage für die Formulierung von Bildungsstandards. Kompetenzmodelle und Bildungsstandards prägen auch den Deutschschweizer Lehrplan, der 2012 vorliegen wird. Weiter soll ein Instrument in der Art von Klassencockpit erarbeitet werden, das sich auf die Kompetenzmodelle bzw. Bildungsstandards bezieht. Bis ein solches vorliegt, empfiehlt der Bildungsrat, Klassencockpit als Instrument zur Qualitätssicherung einzusetzen.


Bitte beachten Sie, dass...
  • …Klassencockpit ein standardisierter Leistungstest ist, der «nur» spezifische, messbare Teilbereiche der Fächer Deutsch und Mathematik beleuchten kann – diese jedoch zuverlässig und präzise.
  • …Klassencockpit der Lehrperson primär als Standortbestimmung dient und sie dazu anregen möchte, sich mit ihrem Unterricht und ihrem Beurteilungsprozess auseinander zu setzen, Ideen für Verbesserungen zu entwickeln und entsprechende Massnahmen umzusetzen. Der Vergleich des Leistungsstands der Klasse mit jenem einer repräsentativen Stichprobe von Schüler/-innen der gleichen Stufe dient hierfür als Grundlage.
  • …die Vergleichbarkeit der Klassencockpit-Ergebnisse nur dann gewährleistet ist, wenn Klassencockpit gemäss Anleitung durchgeführt und ausgewertet wird. Das heisst auch, dass die Schüler/-innen die Testaufgaben vorgängig nicht üben sollten.
  • …zahlreiche Faktoren Schulleistungen beeinflussen, so zum Beispiel das Intelligenzpotenzial der Schüler/-innen, ihr familiäres Umfeld, ihre Kompetenzen in der Unterrichtssprache oder die Unterrichtsqualität. Dies ist bei der Interpretation der Klassencockpit-Auswertung zu berücksichtigen.
  • …die Klassencockpit-Testaufgaben auf der Grundlage der Lehrpläne und Lehrmittel verschiedener Kantone entwickelt werden. Es kann daher vorkommen, dass einzelne Aufgaben nicht optimal auf den Zürcher Lehrplan abgestimmt sind. Auch dies ist bei der Interpretation der Klassencockpit-Auswertung zu berücksichtigen.
  • …die Lehrperson die Schüler/-innen und deren Eltern vorgängig informieren muss, falls sie beabsichtigt, die Klassencockpit-Ergebnisse zu benoten und in die Gesamtbeurteilung des Schülers/der Schülerin einfliessen zu lassen. Selbstverständlich haben die Schüler/-innen (und deren Eltern) in diesem Fall das Recht, Einsicht in die eigenen Klassencockpit- Ergebnisse zu nehmen.
  • …die Lehrperson die Klassencockpit-Ergebnisse bei einer allfälligen Verwendung in Elterngesprächen sorgfältig erläutern muss, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • …die Klassencockpit-Ergebnisse für Promotions- und Übertrittsentscheide nur bedingt genutzt werden können, da die Testaufgaben lediglich Teile des Lehrplans berücksichtigen und somit keine ausreichende Grundlage für eine umfassende Beurteilung der fachlichen und überfachlichen Kompetenzen eines Schülers/einer Schülerin bilden.
Kosten
Die Kosten für die Klassencockpit-Materialien betragen Fr. 19.20 pro Schüler/-in und Schuljahr (d. h. rund Fr. 400.-- pro Klasse und Schuljahr). Da die Aufwendungen zu Lasten der Schulgemeinden gehen, sollten die Lehrpersonen rechtzeitig abklären, ob die Schulpflege bereit ist, diese zu übernehmen.

Gerade weil Klassencockpit für Schulgemeinden einen finanziellen Aufwand darstellt, hat der Bildungsrat beschlossen, das Instrument nur in ausgewählten Klassen zum Einsatz zu empfehlen. Den Schulgemeinden ist es freigestellt, Klassencockpit auch in anderen als den dritten, sechsten und achten Klassen anzubieten.



Auskünfte...
... zum Vertrieb

Lehrmittelverlag des Kantons Zürich
Räffelstrasse 32
Postfach
8045 Zürich
044 465 85 85
lehrmittelverlag@lmvz.ch
... zur Anwendung und zum Inhalt der Module

Claudia Coray
Gallusstrasse 44
9001 St. Gallen
071 220 97 47
info@klassencockpit.ch
... zum Einsatz im Kanton Zürich

Bildungsdirektion Kanton Zürich, Bildungsplanung
Peter Nussbaum
Walcheturm, Walcheplatz 2
8090 Zürich
peter.nussbaum@bi.zh.ch